Reenactment Combat Fight

Seit etwa 30 Jahren findet in Europa und Skandinavien die Wiederentdeckung und Rekonstruktion traditioneller westlicher Kampfkunst, sogenannter Western Martial Arts statt. Dank der Zusammenarbeit von Historikern, Archäologen und Experten in lendiger Kampfkunst, konnte vieles über Techniken, Ausrüstung und Kriegführung unterschiedlicher Völker verschiedener Epochen der westlichen Hemisphäre in Erfahrung gebracht werden. So auch viel Wissenswertes über die skandinavischen Krieger des frühen Mittelalters, bzw. der Wikingerzeit. Archäologen fanden ihre Waffen, Schilde und Rüstungsteile, Historiker und Skandinavisten interpretieren die Funde und deuten seltene Schriftquellen (e.g. Sagas).

Nun steht der Wikinger von Heute allerdings vor einem Problem:

Wie stellt er die Kampfesweise seiner historischen Vorbilder einem Publikum vor, ohne das Bild bzw. die Atmosphäre durch moderne Hilfsmittel, wie Fechtmasken etc. zu ruinieren, oder umgekehrt, sich und seine Kampfgefährten gegenseitig verfrüht nach Valhall zu schicken? Er stellt Regeln auf!

In der Szene darstellender Kampfkünstler haben sich deshalb auf verschiedene Regelsysteme geeinigt. Ähnlich wie bei modernem Karate, wird beispielsweise mit halber Kraft gekämpft oder auf fatale Techniken, wie in unserem Falle Hiebe und Stiche ins Gesicht verzichtet. Mit diesen geringfügigen Einschränkungen kann man sich immernoch sinnvoll im Einzelkampf und auf dem Schlachtfeld im Schildwall begegnen, die Taktiken altertümlicher Kriegführung sinnvoll umsetzen und die Fähigkeiten des Einzelnen zum gemeinsamen Erfolg einsetzen. Speer, Schwert, Schild, Axt und Lanze werden hierbei auf eine bedingungslos kooperative Art und Weise eingesetzt, sodass Mitglieder der Szene zurecht von einem Teamsport sprechen, der regelmäßig trainiert und bei Veranstaltungen vor Publikum ausgeübt wird.

Eine Choreographie mit bewaffneten Schauspielern hat nie den selben Effekt auf das Geschehen und damit den Zuschauer, wie eine Gruppe hochkonzentrierter, fähiger und eingespielter Krieger, die den Gegner im Rahmen eines funktionierenden Kampfsystems tatsächlich in die Knie zwingen wollen.